VDMplus

Branchenverband für Musikschaffende,
Künstler, Urheber, Label und Verlage

VDMplus Mitgliederbereich

Verband Deutscher Musikschaffender

LOGIN FÜR
MITGLIEDER

Mit Musik Geld verdienen - Lernen Sie im VDMplus - Label und Verlag gründen, Musterverträge nutzen, Musik weltweit vermarkten

Über 1000 Musik-Label gratulieren Klaus Quirini zum 80. Geburtstag

Seminarauszeichnung 2019 VDMplus
Klaus Quirini mit Udo Jürgens im Scotch-Club in Aachen

Aachen, den 19.04.2021: „Wir lassen Wasser in den Saal – ‚Ein Schiff wird kommen‘ – mit Lale Anderson“, war eine der legendären Ansagen des ersten moderierenden Disc-Jockeys in einer Discothek. Es war die Ansage von keinem geringeren als Klaus Quirini alias „DJ Heinrich“ im Scotch-Club 1959 in Aachen. Heute wird Klaus Quirini 80 Jahre alt. Musikschaffende aus dem von ihm und seiner Frau Helga Quirini gegründeten Verband Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de) sowie die Unternehmer und DJs aus dem Verband der Deutschen Discotheken Unternehmer (DDU.de) und der Deutschen Disc-Jockey Organisation (DDO.de) inklusive aller Mitarbeiter und Partner gratulieren Klaus Quirini herzlich zu seinem heutigen Ehrentag.

Als Klaus Quirini als 18-jähriger Journalist von dem Erfinder der Discotheken, Franzkarl Schwendinger, das Angebot erhielt, sich als Disc-Jockey zu versuchen, wurden ihm 800 Mark im Monat geboten. „Das war für 1959 und mein damaliges Alter eine Menge Geld.“, erklärt das Geburtstagskind.

Klaus Quirini sollte über den „Scotch Club“, als erste Discothek der Welt, redaktionell berichten. Ein bestellter „Disc-Jockey“, ein Kölner Opernsänger, legte stumm klassische Platten auf. Da man sich vor der eingeladenen Presse nicht blamieren wollte, wurde Klaus Quirini von dem Inhaber des Betriebes angesprochen, ob er sich nicht als Plattenplauderer versuchen wolle. Da er erst 18 Jahre war, man erst mit 21 Jahren volljährig wurde, benötigte er die Erlaubnis seiner Eltern. Sein Vater war damit einverstanden, wenn er unter einem Künstlernamen auftrat. Auf der Suche nach einem Künstlernamen recherchierte Klaus Quirini im Musikarchiv der „Jockey-Tanz-Bar“ (Den Begriff Discothek gab es 1959 noch nicht). Als achte Platte im Archiv des Aachener Scotch-Clubs fand er die Platte „Oh, Heinrich (denn ich hab’ ja dich)“ von Trude Herr und nannte sich von da an „DJ Heinrich“.

Enthusiastisch erzählt das Geburtstagskind von seiner Laufbahn in der Musikbranche. „Während meiner Zeit im Scotch-Club gründete ich 1963 die erste DJ-Organisation, die DDO, um DJs zu organisieren und den Beruf gesellschaftsfähig zu machen. Mein Engagement und die Liebe zur Moderation brachten mich in den folgenden Jahren bis zum Programmchef des Piratenschiffs „Radio Nordsee“ und ich moderierte beim WDR die Sendung ‚Neue Schlager – Neue Interpreten’.“

1970 gründete Klaus Quirini den Verband Deutscher Discotheken-Unternehmer (DDU). DDU und DDO bildeten und bilden heute noch eine Verbindung zwischen den DJs als Arbeitnehmer und den Discotheken-Unternehmern als Arbeitgeber.

Klaus Quirini organisierte Jahre lang Künstlermeetings für Discotheken-Unternehmer und Veranstalter, unter dem Veranstaltungsnamen „Deutsche Schlagertrophäe und Internationalen Pop-Trophäe“ die in Form eines internationalen Komponistenwettbewerbs mit bis zu 1000 Besuchern und 4 Veranstaltungen jährlich statt fanden. Seit 2012 vergibt der VDMplus die „VDMplus AWARDS“ für die besten Musikproduktionen an seine Mitglieder.

Ich stellte mir während meiner Arbeit die Frage, wie verdient man in der Musikbranche sein Geld, da die Plattenfirmen mir Unmengen an Künstler vermittelten. Dabei entdeckte ich, dass die Musik schaffenden Urheber und deren Major-Verlage an jeder Musiknutzung bei Auftritten partizipierten. Um Künstler, Urheber und alle anderen Musikschaffenden aufzuklären, haben meine Frau Helga Quirini und ich 1974 beschlossen den Verband Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de) zu gründen, um eine gerechtere Verteilung der Einnahmen zwischen Label, Verlagen, Künstlern und Urhebern zu schaffen. Außerdem sollte jeder Künstler sein Rechte kennen, um sie selber zu verwalten und um unabhängig am Musikmarkt bestehen zu können.“

Bis heute klärt Klaus Quirini Musikschaffende (Label, Verlage, Künstler, Komponisten, Textdichter, Produzenten, Musiker, Manager, Agenturen und Tonstudios) im VDMplus über Lizenzen, Urheberrechte, Leistungsschutzrechte, GEMA, GVL, Labelgründung, Verlagsgründung und generell über das Thema „Mit Musik Geld verdienen“ auf.

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit einem Klick auf OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden dürfen.