facebook   twitter
Music-News: Enorm viel Service für Musikmacher

VDMplus bietet Musikmachern viel Service Der Verband Deutscher Musikschaffender erleichtert das Musikgeschäft.   [ ... ]

weiterlesen
Music-News: Verkaufserfolge im Musikgeschäft

Verkaufserfolge im Musikgeschäft Der Verband Deutscher Musikschaffender verhilft zu einträglichem Handel.
Im Musikbu [ ... ]

weiterlesen
Music-News: Von 0 auf 100 in die Musikbranche

Von 0 auf 100 in die Musikbranche mit VDMplus Der Verband Deutscher Musikschaffender verhilft zum gelungenen Start-up.  [ ... ]

weiterlesen
Music-News: VDMplus Jahresrückblick 2017

VDMplus Jahresrückblick 2017 ♦ Nachfolgend finden Sie einen Auszug der im VDMplus vertraulich behandelten Themen aus [ ... ]

weiterlesen
Music-News: VDMplus Tagung 2017

Musikmanagement-Profis auf der VDMplus-Mitgliedertagung 2017
♦ Erfolgreiche Musikschaffende der VDM-Tagung v. [ ... ]

weiterlesen
Music-News: Vorsicht bei Samples und Beats

Vorsicht bei Samples und Beats
BGH muss neu über die Verwendung von Samples entscheiden... Das Bundesverfassungsgeric [ ... ]

weiterlesen
Music-News: MDR-Redakteure treffen VDM-Musikproduzenten

MDR Redakteure treffen VDM Produzenten! Wie bekomme ich meine Musik ins Radio? Diese und andere wichtige Musikbrancheng [ ... ]

weiterlesen

Der VDM erkennt die Trends in der Musikbranche frühzeitig Der Verband Deutscher Musikschaffender analysiert ständig a [ ... ]

weiterlesen
sammelordner musikbranche ausbildung 1

QMD-News

QMD Informationen aus der Musikbranche.

Die ausführlichen QMD-News (Quirini's Mediendienst) erhalten nur VDM-Mitglieder über das VDM-Mitgliederzentrum und den wöchentlichen VDM-Newsletter.

VDMplus bietet Musikmachern viel Service

Der Verband Deutscher Musikschaffender erleichtert das Musikgeschäft.

 

Musikverband bietet Service fuer Musiker

Seit 44 Jahren ist der starke Branchenverband VDMplus aktiv, vertritt die Interessen von Musikschaffenden aller Art und bietet ihnen vor allem eine breitgefächerte Servicepalette. "Kern sind die VDMplus-Akademie, in der wir unsere Mitglieder umfassend im Musikmanagement ausbilden, und die persönliche Beratung von Musikschaffenden hinsichtlich aller Belange des Business", beschreibt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de).

Mittels vertraulicher Sammelordner, die das geballte Wissen rund um die Musikbranche erhalten, Seminaren, telefonischer Beratung und Branchentreffen werden die VDMplus-Mitglieder zu Vollprofis im Musikgeschäft. "Und sie profitieren von den wertvollen Leistungen des Verbands, die in der Mitgliedschaft inbegriffen sind", erklärt Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffender.

So sind Rechtsauskünfte zur Musikbranche für die VDMplus-Musikschaffenden ebenso kostenlos wie viele weitere Serviceangebote. "Dazu zählen zum Beispiel Formular-Downloads und mehr als 200 Musterverträge für das Musikbusiness. Zusätzlich bieten wir sowohl für Formulare, als auch für Verträge Ausfüllhilfen an und erklären genaustens die einzelnen Paragrafen und deren konkrete Bedeutung", sagt der erfahrene Branchenkenner Klaus Quirini.

Besonders nützliche Helfer sind die VDMplus-Kalkulatoren für das Musikgeschäft. "Verschiedene Kalkulatoren rechnen im Handumdrehen aus, welche Beträge zur Zahlung anstehen oder welche gutgeschrieben werden. Beispiele sind Label-Abrechnungen für Künstler oder Produzenten sowie der Themenkomplex GEMA", führt Udo Starkens aus. Der Verband Deutscher Musikschaffender hilft seinen Mitgliedern  individuell bei der Tantiemen-Kontrolle, bei Lizenzberechnungen und dabei, die passenden seriösen Digitaldistributoren zu finden.

"Außerdem kommen unsere Mitglieder in den Genuss von Preisvorteilen wie GEMA-Rabatte und kostenlose ISRC-Codes, und wir geben den VDMplus-Musikmachern wichtige Kontakte an die Hand und unterstützen in vielerlei Hinsicht bei Promotion und Vermarktung von Musik, Veranstaltungen, Künstlern, Labels und mehr", sagt Quirini. Mehr Details zu dem reichhaltigen Leistungskatalog des VDMplus finden sich auf der Internetseite des Verbands und auf Facebook.

Verkaufserfolge im Musikgeschäft

Der Verband Deutscher Musikschaffender verhilft zu einträglichem Handel.


Mustercover2Im Musikbusiness gibt es einiges an den Mann und an die Frau zu bringen. "Um mit Musik Geld zu verdienen, muss verkauft werden", bringt Klaus Quirini auf den Punkt. Der langjährige Branchenkenner und Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de) zählt auf: "Musikwerke auf Tonträgern und in digitaler Form, Tickets für Konzerte und andere Veranstaltungen, Künstlerauftritte, Leistungen von Live- und Studiomusikern, Tontechnikern und Arrangeuren, Aufnahmezeiten in Tonstudios, Noten, Aufführungsrechte und noch viel mehr werden in der Branche gehandelt." Und, wer diesen Handel erfolgreich betreibt, könne wirtschaftlich im Musikgeschäft bestehen und gute Erträge einstreichen.

"Der Verband Deutscher Musikschaffender ist seinen zahlreichen Mitgliedern eine enorm große Hilfe", beschreibt Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffender, dass der VDMplus alle für den Verkaufserfolg wichtigen Informationen vermittelt, individuelle Beratung und weiteren Service bietet. "Hinter dem Begriff ,Verkauf' verbergen sich in der Musikbranche viele Aspekte, über die wir umfassend aufklären und vor allem in einen größeren Zusammenhang bringen", erläutert Starkens.

Produkte und Leistungen im Musikbusiness gewinnbringend zu verkaufen, erfordert in mehrfacher Hinsicht auf dem Laufenden zu sein, betont Quirini: "Die Verkaufs-Medaille hat nicht nur zwei, sondern viele Seiten. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Geschäftskontakte, Werbung und Marketing, Vertrieb, die richtige Preispolitik, das Wissen um die rechtlichen Gegebenheiten, die passenden Verträge und geschäftlichen Vereinbarungen sind Beispiele für Bausteine des Verkaufserfolgs."

Im VDMplus finden Musikschaffende auch in dieser Hinsicht einen kompetenten, starken und erfahrenen Partner, der seine Mitglieder persönlich berät, in Seminaren zu Verkaufs-Profis werden lässt, und Serviceleistungen bietet: "Regelmäßige Branchentreffen und Tagungen sowie unser Online-Mitgliederzentrum stellen zum Beispiel beste Voraussetzungen für gute Geschäftskontakte und Kooperationen in der Musikbranche dar", sagt Starkens und verweist auf exklusive Möglichkeiten nur für VDMplus-Mitglieder wie die Verkaufs-Charts99 des Verbands oder die VDMplus-Awards.

"Die Sieger der internationalen Schlager-, Pop- und Klassik-Trophäe erscheinen auf der Sampler-CD. In diesem Jahr ist das die VDMplus Hits Vol.11. Einsendeschluss für Produktionen ist der 18.06.2018." Mit dieser Compilation, der Nominierung für die goldene CD des VDM-AWARDS und natürlich den Platzierungen in unseren Charts99, die auf tatsächlichen Verkaufszahlen basieren, geben wir unseren Mitgliedern wichtige Werbe-Möglichkeiten für ihre Promotion an die Hand", führt Quirini aus.

Interessierte Musikschaffende kontaktieren den Verband über VDMplus.de oder Facebook.

Von 0 auf 100 in die Musikbranche mit VDMplus

Der Verband Deutscher Musikschaffender verhilft zum gelungenen Start-up.


Tacho Musik 1MBStart-ups sind derzeit in aller Munde, doch viele Menschen wissen nicht, wie sehr das Musikgeschäft sich eignet, um als Unternehmen oder Freiberufler eine Existenz zu gründen. Denn: "Dank der neuen Medien und der Tipps des VDMplus gibt es nur ganz wenige Gewerbe, in die man mit so wenig Anfangskapital starten kann, wie das Musikbusiness", beschreibt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de).

Udo Starkens stimmt absolut zu: "Tatsächlich ist der Musikmarkt ein äußerst ideales Feld, um selbstständig zu arbeiten", sagt der Generalmanager des VDMplus. Für Sänger und Instrumentalisten, Musikverlage und Label, Tontechniker und Produzenten, Veranstalter und Manager könne das Geschäft mit der Musik auch bei kleinem Eigenkapital bald lukrativ sein. Zumindest mit dem starkem Branchenverband VDMplus im Rücken, betont Quirini: "Wir begleiten unsere Mitglieder bis zum wirtschaftlichen Erfolg und unterstützen sie nachhaltig dabei, mit Musik Geld zu verdienen."

Angefangen bei der Wahl der passenden Geschäftsform und der damit verbundenen korrekten Gewerbeanmeldung und der richtigen Namensgebung des Start-ups. Damit von 0 auf 100 in das Musikbusiness gestartet werden kann, sollten viele Zusammenhänge klar sein, meint Starkens. "Deshalb bilden wir die VDMplus-Mitglieder umfassend im Musikmanagement aus und machen die komplette Branche in all ihren Facetten transparent."

Dabei zeige der VDMplus zahlreiche Möglichkeiten auf, wie Musikschaffende sich zu seriösen, zuverlässigen und erfolgreichen Geschäftspersonen entwickeln können, erklärt Quirini und ergänzt, dass der Verband nicht nur das geballte Wissen über die Musikbranche vermittle, sondern seine Mitglieder selbstverständlich zu allen Belangen individuell berate. "Hinzu kommt, dass es im VDMplus leicht ist, Geschäftspartner für Kooperationen zu finden. Wir unterstützen dabei, Musik und Künstler erfolgreich zu vermarkten, stellen unseren Mitgliedern mehr als 200 Musterverträge zur Verfügung, bei denen wir ebenso Ausfüllhilfen leisten wie bei den vielen Formularen, die wir den VDMplus-Musikschaffenden an die Hand geben. Jeder interessierte kann gerne Kontakt mit uns aufnehmen - auch über Facebook", fügt Starkens hinzu.

VDMplus Jahresrückblick 2017

♦ Nachfolgend finden Sie einen Auszug der im VDMplus vertraulich behandelten Themen aus 2017. Der VDMplus informiert seine Mitglieder regelmäßig über die neuesten Entwicklungen, Hintergründe und News in der Musik- und Medienbranche mit über 1000 Themen pro Jahr durch investigative Recherche:


newsVDMplus Hits – Vol. 11 - Der Wettbewerb | Streaminganbieter in der Übersicht | Wie eine B-Seite zum Hit wird | Musik aus Youtube in iTunes | Intendant wehrt sich | Heiße Diskussionen um Musik bei Weihnachtsmärkten wegen Zuckowski | Machen Sie ein freies Werk zu ihrem Eigenen | Selena Gomez: Gesangsbetrug in der Musikindustrie? | Forbes Künstlereinnahmen | Neues Urheberrecht in der Schweiz | Schminke bei Spotify | Zu wenig Musik in Grundschulen | Musik auf Dorffesten | Thema Verlag | Belästigungen von Frauen | Geschützte Werke | Mai und Bohlen getrennt | Wer hört welche Musik? | Downloadportal abgeschaltet | Umsatz mit Musik | So ist es richtig | Unterschrift | Andreas Gabalier verlor Beleidigungsprozesse | Streit mit der GEMA | Musikverlagsvereinbarung | Streaming | Was ist mit Apple? | Echo Klassik in der Kritik | Rieu will nicht zahlen | Fats Domino | Kekse mit Musik | Apple gegen Spotify | CDs auf der Toilette | Deutsche Musik überholt ausländische Produktionen | Radio-Sender in der Diskussion | Gerichte helfen Suchmaschinen | Musikbeurteilung Schwarz-pressungen => Abmahnkosten | Millionen Dollar für Musikindustrie | Naidoos kritisierter Text | Texteinnahmen | Stefan Mross in der Kritik | Entschuldigung | GEMA ändert Konzerttarif | Höchstes Bußgeld | Beschwerden über Fernseh-Ton | Musikverlag | VDM-Sampler | Amazon startet Radio Sender Klassik | Smartphone-Untersuchung | 2017 mehr Erfolge | Musik und Brands | Helene Fischer Show-Kopie | Eigenes Label für Facebook | Musik-Rekorde | WDR schließt Callcenter | Bei Mindestverzehr mehr GEMA | Plagiat | Karneval: GEMA im Kreuzfeuer | Kopieren von Noten für Kindertagesstätten weiter erlaubt | Manipulation der Playlists? | Hotels zahlen nicht für Autorenrechte | GEMA wegen Betrugs angezeigt | Christliche Musik | Mehr Rundfunkgebühren | Presswerk soll gekauft werden | Bericht der VDM-Mitgliederversammlung 2017 in Düren | Künstler: Bundeszentralamt für Steuern | Hyperaktivität durch Smartphone | Wo wird mehr verdient | CD oder Online? | Berlusconi kassiert GEZ mit Pro7 | Das Internet wird gefährlicher | War der Chorleiter zu alt? | Verbotene Tauschbörsen | Musik zu laut | Plattformen sind verantwortlich | Kaum zu glauben | Kritik an Jamendo | Schweizer Musikschaffende sind sauer | Internet-TV-Zulassung entzogen | Quincy Jones gewann | Tagungsprogramm 2017 | Nennt Musikindustrie nur eigene Zahlen? | Urheberrechtsstreit um Affenfoto | Gemafreie Plattformen | Sony presst wieder Schallplatten | Großes Print Angebot über Musik | Spotify mal wieder im Gerede | Arrangeur | Was Musikschaffende wissen müssen | Streaming-Dienst probt erkaufte Spots auf seinen Playlisten | Grönemeyer verklagte Medien | Urheber und Musikverlag | 100 Mio. Euro für Bearbeiter in Spanien mit Radio-Betrug | Rekordklage Google | GVL Geschäftsbericht | KSK 2018 | Schlager ist populär | Verträge Unterschreiben | Kleinunternehmer | VDM-Tagung 19.08.2017 | Entfernung von Metadaten verboten | Spotify Geschäftsbericht | Charts99 | Sammelordner-Export | VDM-Award 2017 | E-Mail und Phishing | Farben für die Internetseite | CDU-Politiker gibt bekannt | MP3 eingestellt? | Inkassofirmen für Rundfunk-gebühren | Urteil gegen einen Bandleader | Negatives Image | Musik gegen Demenz | 62. Eurovision Song Contest Finale in Kiew 2017 | GVL-Jahresversammlung | GEMA bei Straßenfesten | Tag des Schallplattengeschäftes | GEMA-YouTube-Verteilung nicht vor 2018 | Wieweit können Künstler politisch gehen? | Straßenmusik | Mehr Plattenspieler verkauft als Stereoanlagen | Es lohnt sich nicht beim Konzert auf Streaming hinzuweisen | Stiftung Warentest prüfte Streamingdienste | VDM-Awards -Ausländische Musik soll in Deutschland vorne sein | Urheberrecht für Hochschulen | GEMA-Erträge erstmals über 1 Milliarde | Tochter von Marlene Dietrich kann nicht erben | Credits | Ergänzungslieferung | EBV Ergänzung | Privatsphäre ade? | Echo Verleihung | Deezer wird Plattenfirma | Einsendeschluss VDM-AWARD | VDM-Tagungen | Videomusik mit fremden Werken | Löschung innerhalb von 24 Stunden | GEMA-Gebühr für Radiotest | Spotify: Exklusiv Deals mit Künstlern | Spotify: neuer Konkurrent | VDM-Tagung und AWARD | Tagung | VDM AWARD- GEMA: schon wieder Kritik | Blutkrebsverein muss GEMA zahlen | GELD | Yamaha hat geantwortet | Erfahrungsaustausch | Mehr Gagen für Musiker | Physische Musik vor Digitaler | Leistungsschutzrecht | GEMA: Ende der Kulanz | Neue GVL-Richtlinien | Immer mehr Klassikkonzerte | Schutz der Werke | VDM-Zeichen als Vorteil | Papierrechnung per Brief | Gesangsgruppe soll GEMA zahlen | Wer die Rechte besitzt bestimmt | GVL-Kritik | Freie Musik | Musiker in Deutschland | Grammy ohne Major-Plattenfirma | Beschwerden über GEMA & co | Nachsitzen im Musikunterricht | Steuer und Karneval | Musikkassetten | schlechtes Leistungsschutzrecht | ESC Vorentscheid | Streaming-Distributoren im Vergleich | Urheberrecht bei Produktbeschreibungen | Verlegerbeteiligung GEMA | YouTube-GEMA-Vertrag mit Folgen | Streaming-Wirrwarr | Charts-Verschiedenheiten | Kleingewerbe | Petition gegen GEMA | Rechtsstreit um Beatles-Songs | Digital-Distributoren im Überblick 2 | GEMA 4 Mio. Auftrag | aktuelle Digitaldistributoren im Überblick | Richter kopierte Urteil | Youtube und Nicht-GEMA-Mitglieder | Stellenangebot bei 1LIVE | Der Musikmarkt bewegt sich | Frohes Neues Jahr | Künstlererfolg | Regionale Musik | Rapper verklagt Amazon | VDM-AWARDS 2017

acro iconMusikmanagement-Profis auf der VDMplus-Mitgliedertagung 2017
Erfolgreiche Teilnehmer am Seminar des VDMplus:

♦ Erfolgreiche Musikschaffende der VDM-Tagung v.l.: Achim Meder (Dörentrup), Jannick Weigert (Wolfsburg), Niko Wolenberg (Soltau), Dr. Ilselore Günther (Weimar), Holger Krüger (Frankfurt), Helga Quirini (VDM-Geschäftsführerin - Aachen), Christian Ebner (Danndorf), Hans E.H. Hillmann (Timmendorfer Strand), Andrea Wehner (Maßbach), Aleksander Groselj (Lesce-Slowenien), Alfred Pfüll (Tholey), Alexander Bodden (Frankfurt), Bernd Klingler (Lorsch), Robert Wörner (Niddatal), Hartmut Böhnhardt (Krefeld), Herbert Kirschbaum (Köln), Arnie Sprenger (Paderborn), Sabrina Stern (Emsdetten), Werner Trott (Dortmund), Sandra Diana Vetter (Frohburg), Peter Müggenborg (Aachen), Timo Schniering (Nackenheim), Thomas Hammer (Berlin), Sergio Mechelk (Wördern - Österreich), Volker Herdick (Troisdorf), Angelo Casarin (Germersheim), Werner Stanger (Berchtesgarden), Madeline Willers (Wüstenrot), Adil Abdulkadir (Stuttgart)

Auf der VDMplus-Jahres-Tagung im Posthotel Düren wurden die aktuell wichtigsten Themen für Musikschaffende und Musikmanagement-Unternehmen aus ganz Deutschland besprochen. Auf der Agenda standen u.a. die Bilanzen und Entwicklungen der Verwertungsgesellschaften genau so wie die Rechtslage zur GEMA-Verlegerbeteiligung.
Hierzu wurden insbesondere Fristen, Probleme und Lösungen für eine wirtschaftlich faire Zusammenarbeit zwischen Urhebern und ausübenden Künstlern auf der einen Seite und den Verwertern auf der anderen Seite besprochen.

Die anwesenden Musikschaffenden erhielten im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit an einem Seminar des Leiters der Rechtsabteilung (Klaus Quirini) im VDMplus mit dem Titel „Werden Sie ihr eigener Anwalt“ teil zu nehmen. „Ziel dieses Seminars ist nicht die Arbeit von Juristen zu ersetzen sondern zwischen Musikschaffenden Rahmenbedingungen zu schaffen, welche Rechtsstreitigkeiten erst gar nicht aufkommen lassen.“, erklärte Klaus Quirini. Als Seminargrundlage und zur Vorbereitung dienten die acht VDMplus-Sammelordner. Sie enthalten für Musikschaffende ausführliche, schriftliche Informationen auf nahezu 2500 Seiten.

Dozent Holger Krüger auf der VDM-Tagung 2017
Sinus AV Production GmbH (VDMplus) Frankfurt,
Geschäftsführer Holger Krüger als Gastdozent bei der VDM-Tagung


Als Gastdozent berichtete die Firma Sinus AV Production GmbH (VDMplus) Frankfurt, vertreten durch Geschäftsführer Holger Krüger, über die Arbeit eines Musikstudios. Neben interessanten Neuheiten aus der Tontechnik wurde auf immer wieder auftretende Fehler bei Musikproduktionen hingewiesen. Die anwesenden Profistudiobetreiber konnten mit Herrn Krüger interessante Erfahrungen austauschen. „Sein Studio zählt zu den bekanntesten in Deutschland und seine Kunden wissen, warum sie sich seit Jahren seiner Dienste speziell in der AV-Produktion bedienen.“, berichtete Quirini.
Bei den inzwischen 1.800 Studios in Deutschland wird es immer schwieriger qualifizierte Tonmeister zu finden. Holger Krüger gab den Mitgliedern des VDMplus zur Auswahl eines guten Tonstudios ein einfaches Rezept an die Hand.
Weitere Themen der Tagung waren: Monetarisierung von Streams auf Videoplattformen, Verteilungspläne, Künstleragenturen sowie die Voraussetzungen für Künstler, um in der Musikbranche erfolgreich werden zu können.



Charts99 Tagung VDM 2017
Top-Platzierte der Verkaufs-CHARTS99 v.l.: Niko Wolenberg | Unify-Records (Soltau), Madeline Willers | Willers Records (Wüstenrot), Volker Herdick | HMpG - Herdick Musikproduktionsges. mbH (Troisdorf)


Ein Highlight zum Abschluss war die Auszeichnung der Top-Platzierten in den Verkaufs-CHARTS99 mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de). Zu den erfolgreichsten Labeln gehörten u.a. Willers Records (Wüstenrot), Unify-Records (Soltau), HMpG - Herdick Musikproduktionsges. mbH (Troisdorf).

Helga Quirini und Klaus QuiriniDer Verband Deutscher Musikschaffender klärt über seine Veranstaltungen und in persönlichen Beratungsgesprächen seit über 40 Jahren im Bereich des Musikmanagements insbesondere bei der Selbstvermarktung auf. Helga Quirini (VDM-Geschäftsführerin) und Klaus Quirini (VDM-Vorstand) begleiten Musikschaffende schon seit Jahrzehnten bis zum Erfolg.

Auf der VDMplus-Jahres-Tagung im Posthotel Düren wurden die aktuell wichtigsten Themen für Musikschaffende und Musikmanagement-Unternehmen aus ganz Deutschland besprochen. Auf der Agenda standen u.a. die Bilanzen und Entwicklungen der Verwertungsgesellschaften genau so wie die Rechtslage zur GEMA-Verlegerbeteiligung.

Hierzu wurden insbesondere Fristen, Probleme und Lösungen für eine wirtschaftlich faire Zusammenarbeit zwischen Urhebern und ausübenden Künstlern auf der einen Seite und den Verwertern auf der anderen Seite besprochen.

 

Die anwesenden Musikschaffenden erhielten im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit an einem Seminar des Leiters der Rechtsabteilung (Klaus Quirini) im VDMplus mit dem Titel „Werden Sie ihr eigener Anwalt“ teil zu nehmen. „Ziel dieses Seminars ist nicht die Arbeit von Juristen zu ersetzen sondern zwischen Musikschaffenden Rahmenbedingungen zu schaffen, welche Rechtsstreitigkeiten erst gar nicht aufkommen lassen.“, erklärte Klaus Quirini. Als Seminargrundlage und zur Vorbereitung dienten die acht VDMplus-Sammelordner. Sie enthalten für Musikschaffende ausführliche, schriftliche Informationen auf nahezu 2500 Seiten.

 

 

Sinus AV Production GmbH (VDMplus) Frankfurt, Geschäftsführer Holger Krüger als Gastdozent bei der VDM-Tagung

Als Gastdozent berichtete die Firma Sinus AV Production GmbH (VDMplus) Frankfurt, vertreten durch Geschäftsführer Holger Krüger, über die Arbeit eines Musikstudios. Neben interessanten Neuheiten aus der Tontechnik wurde auf immer wieder auftretende Fehler bei Musikproduktionen hingewiesen. Die anwesenden Profistudiobetreiber konnten mit Herrn Krüger interessante Erfahrungen austauschen. „Sein Studio zählt zu den bekanntesten in Deutschland und seine Kunden wissen, warum sie sich seit Jahren seiner Dienste speziell in der AV-Produktion bedienen.“, berichtete Quirini.

Bei den inzwischen 1.800 Studios in Deutschland wird es immer schwieriger qualifizierte Tonmeister zu finden. Holger Krüger gab den Mitgliedern des VDMplus zur Auswahl eines guten Tonstudios ein einfaches Rezept an die Hand.

Weitere Themen der Tagung waren: Monetarisierung von Streams auf Videoplattformen, Verteilungspläne, Künstleragenturen sowie die Voraussetzungen für Künstler, um in der Musikbranche erfolgreich werden zu können.

 

 

Top-Platzierte der Verkaufs-CHARTS99 v.l.: Niko Wolenberg | Unify-Records (Soltau), Madeline Willers | Willers Records (Wüstenrot), Volker Herdick | HMpG - Herdick Musikproduktionsges. mbH (Troisdorf)


Helga Quirini (VDM-Geschäftsführerin) und Klaus Quirini (VDM-Vorstand)


Ein Highlight zum Abschluss war die Auszeichnung der Top-Platzierten in den Verkaufs-CHARTS99 mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes Deutscher Musikschaffender (VDMplus.de). Zu den erfolgreichsten Labeln gehörten u.a. Willers Records (Wüstenrot), Unify-Records (Soltau), HMpG - Herdick Musikproduktionsges. mbH (Troisdorf).

 

Der Verband Deutscher Musikschaffender klärt über seine Veranstaltungen und in persönlichen Beratungsgesprächen seit über 40 Jahren im Bereich des Musikmanagements insbesondere bei der Selbstvermarktung auf. Helga Quirini (VDM-Geschäftsführerin) und Klaus Quirini (VDM-Vorstand) begleiten Musikschaffende schon seit Jahrzehnten bis zum Erfolg.

GEWINNER DER VDM-AWARDS 2017


VDM Award 2017Der VDM-AWARD hat in den letzten Jahren als Auszeichnung einen hohen Stellenwert erhalten. Die "goldene CD" für Musikschaffende wurde nicht nur für Künstler ins Leben gerufen. "Alle Mitwirkenden an einer Musik- oder Musikvideoproduktion, vom Produzenten bis zum Urheber, hatten hierdurch auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, ihre kreative und künstlerische Arbeit honorieren zu lassen", berichtet Klaus Quirini Vorsitzender des VDM.

Der VDMplus gratuliert folgenden Gewinnern der VDM-AWARDS 2017:

Plattenfirma Künstler Titel Sparte
Willers Records Madeline Willers Bessere Hälfte Pop-Schlager
ANDREA SPECK music - MUSIK PRODUKTION Angle Take Me Higher Elektropop
Rotwild Records Hanak Mi Hätz määt Wuum Mundart
Cricket Records Juviolia Get Up Pop
CENOM MUSIC Naomi Garcia Puppets Alternative-Pop
Pierre Gasser Music Heavens Wings Spread your wings Folkballade
Unify-Records Blacknick You are my Angel Elektropop
311 Records Phil Stewman Lutherstadt L.E. Deutsch-Pop
DC-Style Music Alexandro Die Angst in mir Deutsch-Pop
Audiomut Records Robert Wörner Remember Me Ballade
Hediphon Records Gracia Kombé Mensch zu sein Ballade
Dianahmusic Dianah Chronos Pop-Klassik
Kompass Musik Henne und Schmidt Piratenlied Kindermusik
HMpG - Records Volker Herdick Such Dir was im Leben das Du liebst VIDEO: Ballade
Weder Verlag noch Label Sandra Reichenbach Jessica Pop-Schlager
music & more records Julius Meder Herz an Herz Gefühl Schlager
speed up records Moonlight`s tanz & show band Sehnsucht nach Dir (2017) Pop-Schlager
Mahatma Entertainment Arnie-Der-Sonnenkönig Leb' dein Leben Deutsch-Pop
Roma records Joe Eric Nacht der 1000 Träume Pop-Schlager
STERNENKLAR Records SABRINA STERN Du und ich Schlager
Angelo Casarin Ralf von Valler Die heiße Sonne von Antigua Party-Schlager
Stanger-Records Robert Angelo Tanz durchs Leben Schlager
Magic Pop Child Plattenboss P.T. Mein Foto Hip-Hop
BGmusic Francisco Tu es mi Amor Pop-Schlager
sympasound Second Heart Why Don't You Let Me Country-Rock
GielArtMusik Gerhard Giel Maskenball, Suite Op.4 für Klavier Klassik
Andrea Wehner Records Andrea Wehner Ich liebe es Chanson
Renate Hahn Records Renate Hahn Geheimnis der Zweisamkeit VIDEO: Meditation
Alfred Pfüll Jo Money Endorphine fliegen, fliegen zu Dir hin Pre-Production
Timmendorfer Strand Musikverlag Hans Hillmann Hans E. H. Hillmann Sex and Saxes Pre-Production



Das besondere am VDM-AWARD ist die Volksjury. Die Jury besteht nicht mehr aus sogenannten Experten, sondern aus potenziellen Musikkäufern verschiedener Altersklassen und Berufen. Aus hunderten von Werken wurden so, für alle Kategorien, Awardgewinner von der Volksjury gewählt. "So erhalten die Mitglieder des VDM eine sehr gute Einschätzung ihrer Musik-Produktionen und eine Auszeichnung, die sich sehen lassen kann.", ergänzt Quirini.
Die Verleihung findet persönlich im Rahmen einer Mitgliederversammlung im August statt.

Im Musikmanagement kein Geld verschenken

Der VDMplus unterstützt den wirtschaftlichen Erfolg in der Musikbranche

„Häufig geraten bei Musikschaffenden die finanziellen Interessen in den Hintergrund. Dabei stehen auch mangelnde Kenntnisse über manche Bereiche der Musikbranche dem wirtschaftlichen Erfolg im Weg“, weiß Klaus Quirini aus jahrzehntelanger Erfahrung. Der Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) nennt die Tantiemen als ein Beispiel: „Insbesondere Künstler und Bands mit eigenen Kompositionen, Texten und Liveauftritten sowie Musikverlage verschenken oft tausende Euro.“

Warum das so ist, erläutert Udo Starkens, Generalmanager des VDMplus: „Die GEMA kassiert für Veranstaltungen, auf denen GEMA-Repertoire gespielt wird, für die Nutzung von Werken ihrer Mitglieder. Diese Tantiemen werden nach dem sogenannten INKA-Verfahren wieder ausgeschüttet.“ Wenn selbst geschriebene Musik und Texte aufgeführt werden – egal ob von dem Urheber oder von anderen Künstlern – gibt es Tantiemen.
„Spätestens, wenn die Musikwerke regelmäßig zur Aufführung kommen, ist es für Musikschaffende von großem Vorteil, sich intensiv mit der Vergütung von Nutzungsrechten zu befassen und die Höhe der erhaltenden Tantiemen zu überprüfen“, beschreibt Klaus Quirini.

Wie in allen Bereichen des zugegebener Maßen sehr komplexen Geschäfts mit Musik hilft der VDMplus seinen Mitgliedern auch dabei. „In unseren vertraulichen und für die VDMplus-Mitglieder kostenlosen Sammelordnern veranschaulichen wir verständlich alle Zusammenhänge des Musikbusiness. Dabei gehört die Tantiemenberechnung zu den Themenfeldern, die wir in unseren Seminaren eingehend beleuchten. Beim VDMplus werden unsere Mitglieder durch die telefonische Beratung, Seminare und das Lehrmaterial zu Musikmanagern“, sagt Udo Starkens.

Berechnungsbeispiele für GEMA-Ausschüttungen, diverse Kalkulatoren für die Musikbranche, mehr als 200 Musterverträge, Rechtsinformationen zum Musikgeschäft, Teilnahme an Seminaren und Branchentreffen seien für die Mitglieder des Verbands Deutscher Musikschaffender ebenso kostenlos wie die individuelle Beratung durch versierte Kenner des Musikbusiness, betont Quirini: „Der VDMplus gibt Musikschaffenden viele wertvolle Tipps, die das Leben in der Musikbranche erleichtern und den wirtschaftlichen Erfolg in der Musikbranche unterstützen.“

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

GEMA muss Urhebern Tantiemen zurückzahlen?

Der VDM änderte Musikverlagsverträge schon 2013 in Solidarität zwischen Urheber und Musikverlag

VDM setzt Urheber und Verlage an einen TischDas Berliner Kammergericht urteilte, dass GEMA-Tantiemen der Musikverlage an Urheber zurückgezahlt werden sollen. Ist keine spezielle Vereinbarung in einem Musikverlagsvertrag zwischen Urheber und Musikverleger getroffen worden, darf die GEMA Tantiemen nur direkt an die Urheber überweisen. So lautet der Tenor dieses Urteils. Die VDMplus-Mitglieder haben aber bereits 2013 in Solidarität aller Berufsgruppen der Musikbranche in einer Mitgliederversammlung hierzu gemeinsam eine Lösung gefunden. Zusammen mit Volljuristen wurden individuelle Verlagsvertragsergänzungen entworfen, die für alle Beteiligten gerecht sind. Müssten künftig Urheber mit den Lizenznehmern ohne die Unterstützung eines Musikverlages direkt verhandeln, sind Nachteile für die Urheber nicht ausgeschlossen. Klaus Quirini, Vorstand bei VDMplus; "Alleine bei den internationalen Rechteverhandlungen, Werbung, Filmmusik und vieles mehr, wären die meisten Urheber überfordert."

Weiterlesen ...

Vorsicht bei Samples und Beats

BGH muss neu über die Verwendung von Samples entscheiden...

Sample2Das Bundesverfassungsgericht hat die Verwendung von Samples nicht erlaubt, wie aktuell viele Überschriften von Presseberichten suggerieren. 1997 wurde aus dem Titel „Metall auf Metall“ von Kraftwerk ein Sample in der Länge von 2 Sekunden aus der Originalaufnahme kopiert und für ein neues Werk "Nur mir", gesungen von Sabrina Setlur, verwendet. In vielen, diese Sache betreffenden Gerichtsverfahren, wurde grundsätzlich eine ungenehmigte Nutzung des Samples untersagt. Daraufhin wurde Verfassungsbeschwerde eingelegt, in der man sich u.a. auf das Grundgesetz der Kunstfreiheit beruft. Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil dieser Verfassungsbeschwerde lediglich Statt gegeben, die früheren Urteile aufgehoben und hierzu eine ausführliche Erklärung abgegeben. Nun soll der BGH unter Berücksichtigung der neuen Aspekte noch einmal ein neues Urteil fällen.

Weiterlesen ...

VDM-Akademie Treffen

Impressionen vom Treffen der Musikexperten

Müssen Musikverlage um Ihre Einnahmen bangen?

Die GEMA informiert ihre Mitglieder...

Die GEMA hat Mitgliedern, die bei der GEMA einen Berechtigungsvertrag als Musikverlag abgeschlossen haben, ein etwas verwirrendes aber doch sehr wichtiges Dokument zukommen lassen.
In diesem geht es um die zukünftigen Ausschüttungen bzw. Tantiemen der im Musikverlag geführten Musikwerke.
Der VDM hatte diese Situation bereits voraus gesehen und schon vor Jahren die Problematik erkannt und diesbezüglich seine Verlagsvertragsmuster erweitert. Wie Sie zukünftig Vergütungsansprüche als Verlag absichern können, erklärt Ihnen der VDM ausführlich, in vertraulichen Gesprächen und über seine verbandsinternen Informationsschriften.
Weitere Informationen über die Problematik zur Ausschüttung auf gesetzliche Vergütungsansprüche für Musikverlage finden Sie im VDM-Mitgliederzentrum.

MDR Redakteure treffen VDM Produzenten!

Wie bekomme ich meine Musik ins Radio? Diese und andere wichtige Musikbranchengrundlagen...

Bild01 MDR-Erfurt-VDM-Tagung VorschauIn Erfurt trafen sich fünfzig ausgewählte, erfolgreiche Musikproduzenten, Tonträgerhersteller und Musikverlage des Verbandes Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de) im Landesfunkhaus Thüringen beim MDR mit dem Chefredakteur Matthias Gehler (einstiger Regierungssprecher und ehemaliger Chef von Angela Merkel), dem Musikchef Werner Lengenfelder, sowie dem Redakteur und Moderator Willi Wild, um über die aktuelle Ausrichtung der MDR-Musikformate zu informieren.

Weiterlesen ...

Der VDM erkennt die Trends in der Musikbranche frühzeitig

Der Verband Deutscher Musikschaffender analysiert ständig aktuelle Entwicklungen und blickt für seine Mitglieder erfolgreich in die Zukunft des Musikbusiness.

Die Musikbranche ist permanent im Wandel - und das nicht erst seit dem Zeitalter des Internets. "Nach dem Radio kam das Fernsehen, private Rundfunk- und TV-Stationen belebten die Medienlandschaft. Tonbänder und Kassetten verschwanden, die CD ersetzte die Schallplatte, heute sind die Vinyl-Tonträger zurück auf dem Markt", zählt Klaus Quirini einige Entwicklungen auf. Der Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ) erklärt, dass diese und andere Veränderungen im Musikbusiness immer auch Konsequenzen für die Musikschaffenden haben.

Weiterlesen ...

Hörproben im Internet

Verband Deutscher Musikschaffender berät Künstler, Manager und Label bei ihrem Internet-Auftritt

Will man als Künstler, Produzent, Plattenfirma oder im Bereich Management Erfolg im Musikbusiness haben, ist heute ein gelungener Internet-Auftritt von großer Bedeutung. "Neben der Vita, also der Künstlerbiografie, der Möglichkeiten zu Booking und Kontakt und einem ordnungsgemäßen Impressum gehören natürlich auch Hörproben auf die Homepage", erklärt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ).

Zugleich warnt er davor, vollständige Musiktitel und Videos online zur Verfügung zu stellen: "Was bereits kostenlos online jederzeit abrufbar ist, wird nicht mehr verkauft. Es ist wesentlich sinnvoller, musikalische Kostproben als Appetitmacher ins Netz zu stellen. Wer mit Musik Geld verdienen will, muss verkaufen und nicht verschenken," bringt es der Branchenkenner des VDM auf den Punkt.

Weiterlesen ...

Verleihung des VDM-AWARD 2014

im Rahmen der VDM-Tagung mit aktuellen Themen zur Musikbranche

Die Themen: Seminar „Urheberrecht" – VDM-Labelabrechnung (Calc-Tabelle) mit Produzenten und Künstlern, die eigene Handy-APP für Künstler und Label ohne Programmierkenntnisse, das INKA-Verfahren der GEMA, die GEMA Rundfunkreform, die Bearbeitung aus Sicht der GEMA, GEMA+GVL Geschäftsbericht 2013, das neue Widerrufsrecht, Änderungsaufzeichnungsfunktion OpenOffice-Writer o. Microsoft-Office Word, Crowdfunding-Plattform für Künstler & Label, Aussagekräftige Labelcopy, Technik- & Hüllenabzug & Retourenreserve, Vor- und Nachteile GEMA-freie Musik und Alternative C3S?

Seminarleiter: Klaus Quirini & Udo Starkens (VDM)
Gastdozentin: Melanie Jansen (Musikdienst, GEMA)

vdm-award-2014 650px

BERICHT ÖFFNEN (PDF)

Vier Jahrzehnte im Dienste der Musikschaffenden

Vor 40 Jahren wurde der VDM gegründet und klärt noch heute die gesamte Musikbranche gnadenlos auf.

Schon 1974 hat Klaus Quirini den Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ) gegründet. "Damals ging es in erster Linie darum, dass mehr einheimische Musikproduktionen in deutschen Sendeanstalten zu hören sein sollten", erinnert sich Quirini, der dem VDM auch heute noch vorsteht und die Interessen von Musikschaffenden vertritt.

Weiterlesen ...

Musik verlegen - was bedeutet das eigentlich?

Der VDM lüftet vermeintliche Geheimnisse um Musikverlage und unterstützt bei Gründung.

"Der Musikverlag - das unbekannte Wesen". Was macht ein Musikverlag eigentlich, wo liegen die Unterschiede zu Plattenfirmen, Produzenten oder Vertrieb? "Leider wissen viele Musikschaffende diese Fragen nicht wirklich konkret zu beantworten und kennen entscheidende Zusammenhänge nicht", erklärt Klaus Qurini, Vorsitzender des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de ).

Weiterlesen ...

Verleihung des VDM-AWARD 2013

im Rahmen der VDM-Tagung mit aktuellen Themen zur Musikbranche

Die Themen: Seminar „Künstlermanagement" - Digitaldistributoren – Fan- und Kundengewinnung – Online-Veranstaltungskalender – Ergebnisse der GEMA-Mitgliederversammlung – TV-Monitoring – ISRC-Code – Labelabrechnung – SEPA

Seminarleiter: Klaus Quirini, Udo Starkens
Gastdozenten: Volljurist Rüdiger Grothues, Günter Loibl (REBEAT, Österreich)

awardgewinner2013 500px

BERICHT ÖFFNEN (PDF)

VDM - DDU - DDO verhandelten mit GEMA

Vierzig Journalisten und fünf Kamerateams ließen es sich nicht nehmen einen Urknall im Urheberstreit zwischen Urhebern, vertreten durch die GEMA und Discotheken, mit zu erleben.

Im Berliner Hotel MARITIM tagte im November 2012 der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) mit seiner Jahrestagung, während in einem anderen Konferenzraum eine Pressekonferenz mit der GEMA, VDM, DDU und DDO stattfand, um eine Einigung mit der GEMA öffentlich zu besiegeln. (s. Fotos)

GEMA-VDM-DDU-DDO Pressekonferenz Berlin 01

Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Ursula Goebel (Leitung der Direktion Marketing & Kommunikation der GEMA),  Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg), Britta Hanke (Abteilungsleiterin Wertung)

Was einige große Verbände bisher nicht schafften, wurde zwischen GEMA, VDM, DDU und DDO geregelt.

Die zahlreich anwesende Presse musste sich nach wochenlangen, teils einseitiger Berichterstattung, aufklären lassen.

Die Resonanz großer Mitbewerber-Verbände war teils negativ, was auch nicht verwunderte, wenn man offensichtlich nicht in der Lage ist selber Einigungsgespräche mit Urhebern zu führen, die ihren gerechten Lohn haben möchten.

Im Großen und Ganzen entsprachen die Veröffentlichungen der journalistischen Sorgfaltspflicht.

Niemand soll benachteiligt werden, aber dass teilweise Unternehmen Urhebern nicht den Wert ihrer Arbeit gönnen, sollte nachdenklich machen.

VDM, DDU und DDO haben einen Weg der Einigung gezeigt in der Hoffnung, dass andere Verbände Vereinbarungen mit der GEMA schließen, die den Urhebern keine ungerechtfertigten Nachteile bescheren.

Sollten andere Verbände bessere Konditionen erzielen, so gelten diese automatisch auch für VDM, DDU und DDO.

GEMA-VDM-DDU-DDO 2 Pressekonferenz Berlin 02

Foto: Pressekonferenz im Maritim in Berlin am 06.11.2012 - v.l. Udo Starkens (Geschäftsführer DDU), Lorenz Schmid (GEMA Bezirksdirektor Hamburg), Maren Ruhfus (Direktorin Politische Kommunikation der GEMA), Klaus Quirini (Gründer und Leiter der Rechtsabteilung der DDU), Georg Oeller (Vorstandsmitglied der GEMA), Jürgen Baier (GEMA Bezirksdirektor Nürnberg)

Verleihung des VDM-AWARD 2012

im Rahmen der VDM-Tagung mit aktuellen Themen zur Musikbranche

Die Themen: Seminar „Radio & TV – Promotion" – digitaler & physischer Vertrieb – AMAZON – YouTube Monetarisierung – AdSense – GVL-Verteilung – digitale Bemusterung – MPN – GEMA-Tarif 2013 – INKA vs. Pro-Verfahren – Veranstaltungskosten - Seminarleiter Klaus Quirini und Udo Starkens

VDM-Tagung-Diplom-Radio-Promotion

Der Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) veranstaltete im Sitzungssaal des Dürener Stadtpark-Restaurants seine jährliche Mitgliedertagung mit einem vorgelagerten Seminarblock, welcher sich mit den Themen Radio- und Fernsehbemusterung sowie Pressekonferenzen befasste.

Weiterlesen ...

GEMA Pressekonferenz 2012 in München

GEMA-Bilanz 2011 und ein Ausblick auf das Jahr 2012 der GEMA
gema-vdm-konferenz-zukunft-musikwirtschaft-urheberrecht harald heker
VDM-GEMA Konferenz v.l. Klaus Quirini (Vorstandsvorsitzender Verband Deutscher Musikschaffender), Dr. Harald Heker (Vorstandsvorsitzender der GEMA), Udo Starkens (stellv. Geschäftsführer Verband Deutscher Musikschaffender)

In München fand eine Pressekonferenz der GEMA mit dem Vorstandsvorsitzenden der GEMA, Herrn Dr. Harald Heker und Pressesprecherin Frau Bettina Müller statt. Neben weiteren Pressevertretern der Musikbranche repräsentierte Udo Starkens (stellv. Geschäftsführer des VDM – www.VDMplus.de) aktiv die Interessen der VDM-Mitglieder.

Wie erwartet sind die Lizenzierungen durch den schwindenden Bereich des Tonträgermarktes im Jahr 2011 weiter zurück gegangen. Die Gesamteinnahmen der GEMA betrugen 2011 825,5 Mio. EUR. Im Vergleich zum Jahr 2010 ist das ein Minus von 37,5 Mio. EUR. Der Verband Deutscher Musikschaffender berichtet ständig über diese Entwicklung und die alternativen Lizenzeinnahmemöglichkeiten, angepasst auf die neuen Medien, in den für Mitglieder kostenlosen Musikbranchen-Seminaren.

Weiterlesen ...

VDM – GVL – Konferenz

Musikmarkt im Umbruch – gute Zeiten für ausübende Künstler – der VDM informiert

Zwischen dem Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) und der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) fand in Berlin eine Konferenz statt. In der Konferenz wurden spezielle Details über die Vergütungsrahmen für ausübende Künstler (Musiker, Sänger, etc.) sowie für Labelinhaber besprochen.

Weiterlesen ...

Künstlerisch und kaufmännisch im Musikbusiness

Der Verband Deutscher Musikschaffender berät zu allen Aspekten der Branche.

Natürlich sei die künstlerische Komponente in der Musikbranche sehr wichtig, sagt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de).

„Aber neben dem Kreativen spielt das Kaufmännische und Buchhalterische eine gleichberechtigte Rolle, denn was nutzt das beste Musikwerk, wenn man kein oder kaum Geld damit verdient", erklärt der erfahrene Branchenkenner.

Weiterlesen ...

GEMA-VDM-Konferenz

GEMA-VDM-Konferenz-Zukunft-Musikwirtschaft-Urheberrecht
GEMA-VDM-Konferenz – v.l.n.r. Frau Melanie Jansen (Musikdienst), Klaus Quirini (VDM),
Dr. Harald Heker (GEMA-Vorsitzender des Vorstandes), Udo Starkens (VDM),
Roland Wolf (Fachreferent in der Bezirksdirektion Außendienst)

Gute Zusammenarbeit mit der GEMA

Bereits zum wiederholten Mal besuchten Klaus Quirini und Udo Starkens vom Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) auf Einladung des Vorsitzenden des Vorstandes Herr Dr. Harald Heker die GEMA in München und führten Gespräche über die Geschäftsordnung sowie aktuelle Themen.

Weiterlesen ...

Alle echten Informationen über die Musikbrancheklaus quirini

Verband Deutscher Musikschaffender liefert Tatsachen statt Gerüchte

„Das Internet kann eine sehr praktische Sache sein, ist aber als Informationsquelle – vor allem das Musikbusiness betreffend – mit äußerster Vorsicht zu genießen “, erklärt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender (www.VDMplus.de). Statt tatsächlichen Informationen tummeln sich im virtuellen Raum Vermutungen, Gerüchte und Meinungen, die meist nur entfernt mit wahren Fakten zu tun haben.

Weiterlesen ...

Aktuelle Seite: Home - QMD-News

Katalog Bestellen
Katalog Bestellen perMailKatalog Bestellen perPost

 

Gerne informiere ich Sie über unsere Leistungen auch telefonisch.

heide2
Mo.-Fr. 10:00 - 17:00 Uhr

TELEFON telefon button

02421/6944-387

mitglied werden im vdm
Newsletter anmelden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok